Druckkopfheizung

In einigen Anwendungen ist es erforderlich, einen Thermodrucker unter schwierigsten Bedingungen (zum Beispiel bei großer Kälte) zu betreiben. Oft werden die Drucker in unbeheizten Lagerhallen oder sogar im Tiefkühllager bei bis zu -30°C benötigt. Die Drucker arbeiten allerdings nur bis ca. 5°C zuverlässig.

Was also tun? Für genau diese Anforderung haben wir eine Lösung entwickelt. Wir bieten für verschiedene Thermodruckermodelle eine Modifizierung mit einer Druckkopfheizung an. Die Heizleistung variiert je nach Gerätetyp und Temperaturbereich. Die eingesetzten Heizmodule regeln selbsttätig die Temperatur. Speziell beim Einsatz in wechselnder Umgebung bzw. Witterung kommt es nie zu Unterkühlung oder Überhitzung. Die bislang anspruchsvollste Installation besteht aus mehreren Zebra 220XiIII Drucker, die im Kühlhaus eines Handelskonzerns bei -26°C eingesetzt sind. Die Drucker erstellen Kommissionierbelege auf Thermopapier mit Ansteuerung aus SAP.